Admira´s U12 startete mit Remis

Bei den Alterskollegen des FC BW Feldkirch sicherten sich die Admira Youngsters ein 2;2 Unentschieden.

Die Vorzeichen für ein gutes Fußballspiel waren am Wochenende im Waldstadion Gisingen beim Auftakt der U12 Meisterschaft zwischen dem FC BW Feldkirch und den Jungkickern der Admira nicht gerade optimal – Wolken, Regen, tiefer Boden und gerade mal 12 Grad. Mit dem Anpfiff war dies dann aber alles Nebensache und die Nachwuchskicker konzentrierten sich nur noch auf den Ball.

Das Runde wollte nicht ins Eckige

Die Gäste aus dem Rohrbach starteten dabei furios und mit ordentlich Druck ins Spiel. Mit einer sicher stehenden Abwehr und tollem Kombinationsspiel erarbeiteten sich die Dornbirner die Feldüberlegenheit und mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Im Abschluss fehlte am Ende die nötige „Kaltschnäuzigkeit“ oder das entsprechende Glück und so blieb es zur Pause beim 0:0 Unentschieden.

Admira drehte Spiel

Auch in Halbzeit zwei starteten die Admiraner klar besser und hatten wieder einige gute Möglichkeiten zur Führung. Tore gelangen aber weiter keine und so nutzten die Hausherren in weiterer Folge einen Ballverlust der Dornbirner im Mittelfeld und starteten einen Konter. Der Admira Keeper konnte zwar den ersten Schuss noch abwehren, beim Nachschuss war er aber chancenlos – 1:0 für Feldkirch. Es entwickelte sich nun ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und nach einem sehenswerten Vorstoß über die Flügel der verdiente Ausgleich für die Admira. Nun waren die Dornbirner wieder heiß und diese nutzten kurz darauf einen Freistoß aus 25 Metern zur erstmaligen Führung.

Feldkirch konnte ausgleichen

Das Spiel war gedreht und die jungen Admiraner beschränkten sich in der Schlussphase des Spiels den Vorsprung zu halten und auf das Konterspiel. Die Messestädter ließen dabei einige gute Möglichkeiten aus das Spiel frühzeitig zu entscheiden und auf der anderen Seite erhöhten die Feldkircher den Druck auf das Dornbirner Tor. Und so kam wieder eine alte Fußballerweisheit zu tragen – „Wer die Tore nicht macht bekommt sie“. In der letzten Minute des Spiels wird ein Feldkircher im Admira Strafraum gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelten die Montfortstädter zum Endstand von 2:2. Dennoch waren die beiden Trainer nicht enttäuscht, da die Vorgabe den Ball und den Gegner mit schnellem Kurzpassspiel laufen zu lassen, sehr gut umgesetzt wurde. „Das machte Lust auf mehr und wir freuen uns bereits auf das erste Heimspiel am kommenden Freitag gegen Rankweil“, so die U12 Trainer des SC Admira Dornbirn.