Wasserschlacht im „Would“ endete mit einem Remis

In der 12. Runde der laufenden Vorarlbergliga Saison musste die Admira in Alberschwende in einem hart umkämpften Duell erstmals Punkte lassen.

Die Admira kann weiterhin nicht gegen Alberschwende gewinnen. Der letzte Sieg der Rohrbächler gegen die Wälder liegt bereits fast vier Jahre zurück und auch an diesem Wochenende reichte es für die Klocker Elf nicht für einen „Dreier“. Bei teils starkem Regen starteten die Dornbirner etwas besser ins Spiel und Martin Brunold versenkte den Ball mit einem satten Schuß ins lange Eck in der neunten Minute zur 1:0 Führung der Dornbirner. Kurze Zeit später zappelte der Ball erneut im Tor der Wälder, doch der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Der nasse Boden machte in weiterer Folge ein schönes Spiel fast unmöglich und so versuchten beide Teams vor allem mit langen und hohen Bällen in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Kurz vor der Pause ein Angriff der Hausherren und eine Hereingabe fälschte Thomas Griesebner unhaltbar zum 1:1 ins eigene Tor ab. Im letzten Angriff vor der Halbzeit konnten die Admira Angreifer nur noch regelwidrig im Wälder Strafraum zu Fall gebracht werden und den fälligen Elfmeter verwandelte Frederic Winner sicher zur erneuten Führung der Gäste aus der Messestadt.

Zwar ließ in Halbzeit zwei der Regen etwas nach, trotzdem blieb der Platz schwer bespielbar. Zahlreiche Foulspiele auf beiden Seiten und ein zeitweise überforderter Schiedsrichter heizten die Stimmung auf und neben dem Platz noch weiter auf. In der 60. Minute musste Torschütze Martin Brunold mit Verdacht auf Außenbandriss vom Platz und Nino Palinic kam für den Dornbirner ins Spiel. Große Torchancen blieben in dieser Phase aus, erst in der 70. Minute nutzte Philipp Stoss eine perfekte Flanke von Laurin Moll und köpfte zum 3:1 für die Admira ein. Fast im Gegenzug kamen die Alberschwender wieder in den Admira Strafraum und wieder kullerte der Ball unglücklich von Thomas Griesebner ins eigene Tor. Zwar musste kurz vor Spielende der Alberschwender Carlos Berlinger mit Gelb-Rot vom Platz, doch die Wälder warfen mit dem letzten Angriff nochmals alles nach vorne und so wurden die Bemühungen mit dem 3:3 Ausgleich durch Esref Demircan belohnt.

So blieb es am Ende nach einem heißen Duell beim 3:3 Unentschieden und der Punkteteilung. Die Admira bleibt in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen und mit fünf Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger vor dem FC Egg an der Spitze der Vorarlbergliga. Weiter geht es für die Klocker Elf am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den SC Göfis (17.10., 15.30 Uhr).

Vorarlbergliga – 12. Runde
FC Alberschwende – SC Admira Dornbirn 3:3 (1:2)
Tore: Demircan bzw. Brunold, Stoss, Winner (EF), Griesebner (2 ET);